Game Audio

Mit dem Themenstrang über Game Audio hat Sebastian Müller (aus dem Leitungsteam der VDT-Regionalgruppe Frankfurt) als Topic Chair einen Volltreffer gelandet.


Sebastian Müller, Topic Chair Game Audio und Moderator der Sessions, beim Kick-off-Roundtable

Begonnen hat die Serie aus vier Sessions mit einem Kick-Off-Roundtable, in dem sich all jene Vortragenden, die bereits anwesend waren, mit ihrem Themenschwerpunkt vorstellen konnten.


Stefan Randelshofer, Bastian Gerner, Florian Füsslin, Dominik Zingler und Sebastian Müller beim Kick-off-Roundtable

Dieses Kick-Off fand auf der Technology Stage statt und war somit für alle Besucher der tmt31 zugänglich. Alle weiteren Sessions wurden dann im Kongressbereich abgehalten, wo mehr Ruhe und vor allem auch die binaurale Kopfhöreranlage zur Verfügung stand.


David Schornsheim mit der Einführung ins Thema. Der Schwerpunkt lag auf Game-Development, ging aber auch zu anderen Bereichen punktuell sehr in die Tiefe. Der Beitrag war gespickt mit sehr vielen Beispielen und zeigte beispielsweise, wie die Musikwiedergabe an verschiedene Szenen angepasst wird.


Numael Mendez, Stefan Randelshofer, Chiara Haurand, Florian Füsslin über die vielen verschiedenen Workflows und Prozesse bei der Audioentwicklung für Games. Jede Person auf der Bühne repräsentierte dabei eines der vielen verschiedenen Aufgabengebieten im Gesamtprozess.


Dominik Zingler sprach über Sound Design in Games und ging besonders auf die situativen Aspekte ein. Im Bild ist ein Generator zu sehen, der in einem Spiel vorkommt. Er erzeugt sehr viele verschiedene Geräusche. Alle Audioquellen kommen dabei von einem definierten Ort am Generator, so dass der Spieler abhängig von seiner Position im Spiel eine ortungsrichtige Audiodarstellung präsentiert bekommt. Die binaurale Ortung spielt also bei Game-Audio eine große Rolle!


Die Kopfhörer-Binaural-Anlage kam dabei richtig gut zum Einsatz.

Sehr auffällig war bei allen Sessions, dass sich vor allem das junge Publikum für Game Audio interessiert. Sehr viele Studierende und Berufseinsteiger hörten sich an, welche Möglichkeiten diese Sparte für ihre Zukunft bieten kann. Dabei war auch sehr wenig Fluktuation in den Sessions zu verzeichnen; die meisten blieben bis zum Schluss dabei. Wie gut das Thema Game Audio in die Tonmeistertagung und zum VDT passt, wurde auch daran deutlich, dass sich die gleiche Zielgruppe auch in dem Raum mit der immersiven Beschallung in den Sessions über 3D-Audio wiedertraf. Inhaltlich gesehen bietet Game Audio ein handwerklich spannendes, technisch forderndes, künstlerisch anspruchsvolles und noch dazu finanziell attraktives Betätigungsfeld für uns Tonschaffende!

Alle Beteiligten waren sich einig, diesen Themenstrang im VDT zu verstetigen und auch auf weiteren Seminaren und Tonmeistertagungen mit tieferen Einblicken fortzuführen.


Zurück zur Liste